[Zurück] [2015/16] [2014/15] [2013/14] [2012/13] [2011/12] [2010/11] [2009/10] [2008/09]

Spielberichte der Saison 2012/13

14.04.2013: Damen gewinnen gegen SG HC Do.-Süd mit 20 : 17 (11:10)
Da war er wieder, dieser Moment wo man denkt “Geht doch!”. Jetzt nur mal nachlegen, denn vereinzelte Ausrutscher hatte wir ja schon öfters, konnten diese nur noch nie bestätigen!? Ein Grund warum es diesmal gelingen könnte, ist die stark verbesserte Abwehrarbeit jedes Einzelnen und die daraus resultierende Möglichkeit auch im 3:2:1 zu verteidigen. Genau die Variante, die man benötigt wenn es gegen Rückraumstarke Gegner geht und die letztendlich auch zum Erfolg geführt hat. 4 Wochen haben wir intensiv alle Vorbereitungsübungen zu dieser Abwehrvariante gemacht, doch wegen schlechter Trainingsbeteiligung konnten wir sie nie ausprobieren. So dauerte es auch gute 10 Minuten bis sich jeder mit seinem neuen Aufgabengebiet angefreundet hatte und wusste was zu tun ist. Als dann aber die Abwehr stand, war sie kaum noch zu überwinden und wenn sich doch mal ein Fehler einschlich, bügelte Erna ihn aus. 4 Gegentore in den ersten 10 Minuten, 6 in den restlichen 20 Minuten und nur 7 in der 2.Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. Wenn dann Holly und Leo im Angriff auch noch um die Wette ballern, kann man auch schon mal aus einem 1:4 Rückstand eine 11:10 Halbzeitführund machen! Diese Aufholjagd, zumal auch noch von Erfolg gekrönt, setzte dann die nötigen Kräfte für die 2.Halbzeit frei. So war es dann auch, der Tabellenvierte kam überhaupt nicht damit klar, dass unsere Deckung einfach nicht klein zu kriegen waren. Statt mit viel Laufarbeit und Spielzügen zu reagieren, kamen nur noch Einzelaktionen und Würfe aus 9m (die eine 3-2-1 Deckung ja auch provozieren soll). Fast alle  Würfe konnte Erna parieren und als uns dann im Angriff auch noch so einiges gelang, war der Sieg perfekt. Ein Spiel was wieder Hoffnung macht und hoffentlich nicht wieder nur ein positiver Ausrutscher war!!!
Es spielten: Erna Ernst im Tor, Sabrina Hollweg(8), Leonie Schulenburg(5), Jacqueline Waldemade(2), Jasmin Pekor(2), Rabea Wolter(1), Janine Jäger(1), Alice Behrens(1), Laura Behrens und Annika Skiba. Es fehlten: Lena Schiemann, Aileen Eckert, Denise Skiba, Larissa Lienig, Jennifer Scheller und Sabrina Knychalla

07.04.2013: 1.Mannschaft gewinnt gegen Ruhrtal Witten 3 mit 20 : 15 (8:8) und schafft den Wiederaufstieg in die Kreisliga
Es ist geschafft! Am Sonntagmorgen in der Früh nutzten wir die Chance gegen Witten, um vorzeitig den Aufstieg in die Kreisliga klar zu machen. Das Spiel selbst war an Höhepunkten arm und war nicht wirklich das, was man von einem Spiel eines Spitzenreiters gegen den Tabellenzweiten erwartet. Irgendwie war der Gedanke, hier gewinnen zu wollen bzw. müssen, doch eher belastend und sorgte für viel Verkrampfung. So war das Tor zeitweise wieder wie vernagelt und in der Deckung dauerte es einige Zeit, bis wir der Routine des Gegners auch unsere eigenen Mittel entgegenzusetzen hatten. So kam erst nach der Halbzeit (8:8), erstmals bei einer vier Tore-Führung, so etwas wie Siegessicherheit auf und gewannen das Spiel letztlich ungefährdet 20:15. Somit war der Wiederaufstieg, den wir uns ja doch auf die Fahne geschrieben hatten, geschafft. Ich denke auf den ordentlichen Punktevorsprung und erst eine Niederlage bisher, können wir auch stolz sein und haben es auch in Summe der vielen Spiele, die wir teilweise mit viel Disziplin gewonnen haben, absolut verdient. Was die Zukunft betrifft, werden wir sehen. Sicher müssen wir noch einiges dafür tun, um uns in der Kreisliga zu behaupten, aber „Bange machen gilt nicht!“
Glückwunsch an alle beteiligten Spieler! Es waren über die gesamte Saison: Krämer; Wille; Muthmann; Holz,Ch.; Novy,S.; Runkel; Köhler; Guhr; Schröder; Glowka; Grote; Eisenreich; Kind Es halfen aus: Fiedler, Holz,A.; Redecker

09.03.2013: 1.Mannschaft verliert gegen Husen-Kurl mit 24 : 27 (9:13)
Tja, da waren wir wohl mal reif. Gegen Husen Kurl, haben wir am Samstag-Abend unsere erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Gegen einen Gegner, der uns eigentlich in allen Belangen unterlegen hätte sein müssen, präsentierten wir uns denkbar schlecht. Mal wieder mit nur zwei Auswechselspielern hatten wir diese 60 Minuten zu bestreiten, was bislang kein Problem war. Aber diesmal wurde es zum Problem, wenn bisherige Leistungsträger mal fehlen oder Anwesende nicht ihr Potential abrufen können. Die Abwehr fand nicht wirklich statt…jeder versuchte etwas, aber zu wenig Engagement oder unkonzentrierte Aktionen (sowohl im Angriff aber vor allem in der Abwehr), gaben den Husener immer wieder Gelegenheiten zu einfachen Toren. Vorne wurde vergeben was zu vergeben war und somit lagen wir zur Pause 13:9 zurück. In der Halbzeit nahmen wir uns zwar vor, nun unser eigentliches Können an den Tag zu legen, was uns auch teilweise gelang und uns den 15: 15 Ausgleich bescherte. Da hat wohl fast jeder wieder gedacht, das machen wir ab jetzt ganz locker und sahen uns plötzlich wieder 15:18 im Rückstand. Vorne wieder vergeben; mit dem Rücklauf hatten wir es an diesem Abend eh nicht so; und die Dinge nahmen ihren Lauf. So verliert man auch Mal gegen Husen-Kurl, da sich auch nur wenige wirklich bis zum Schluss dagegen gewehrt haben. Selbstzufriedenheit war noch nie besonders gut, vor allem, wenn man doch noch nicht wirklich etwas erreicht hat. Von daher tat uns diese Niederlage mal ganz gut, weil sie uns hoffentlich dazu bewegt, auch die letzten vier Saisonspiele wieder konzentrierter und hungriger anzugehen. Was unsere Konkurrenz am Wochenende geleistet hat..ok…(war wohl das WE des Tabellenkellers)aber interessiert mich nicht wirklich. Ich schau nach wie vor auf uns und unser Leistungsvermögen. So denke ich, gehen wir hoffentlich engagiert in die Schlussphase der Saison, mit dem entsprechenden Erfolg.
Es spielten: Krämer; Muthmann (3); Holz,Ch.(3); Novy.S.; Runkel(1); Schröder; Glowka (12); Eisenreich(3); Kind (2) Torschützenangabe ohne Gewähr Es fehlten: Wille; Grote; Köhler; Guhr       gez. Andy

10.03.2013: Damen verlieren gegen Aplerbeckermark mit 16 : 18 (5:10)
Diese Niederlage hätte nicht sein müssen aber wie auch schon im Hinspiel, haben wir die 1.Hz. total verpennt. Anders als im Hinspiel, hatte wir diesmal aber die Stärke uns trotz des 5 Tore-Rückstands zur Halbzeit, wieder heran zu kämpfen und sogar mit 16:15 in Führung zu gehen. Da waren aber noch 7 Minuten zu spielen und das wir uns dann noch um den verdienten Lohn unserer harten Arbeit gebracht haben, hatte mehrere Gründe. Ein Grund war sicherlich auch der Schiedsrichter, der besonders zum Ende der Partie so gut wie gar keine richtige Entscheidung mehr getroffen hat. Der Hauptgrund aber war die aufkommende Hektik beim Gegner, die angesichts des Rückstands immer heftiger wurde und uns leider auch infiziert hat. Die Folge waren unzählige Ballverluste und ein total zerfahrendes Spiel auf beiden Seiten, was letztlich dann von einigen guten Einzelaktionen des Gegners entschieden wurde. Somit haben wir das Spiel zwar in den letzten Minuten verloren, der wahre Grund war aber die 1.Halbzeit.
Es spielten: Erna Ernst(1.Hz.) und Denise Skiba(2.Hz.) im Tor, Sabrina Hollweg(4), Leonie Schulenburg(4), Jacqueline Waldemade(2), Jasmin Pekor(2), Rabea Wolter(1), Lena Schiemann(1), Alice Behrens(1), Laura Behrens(1) und Janine Jäger. Es fehlten: Annika Skiba, Sabrina Knychalla, Aileen Eckert und Jennifer Scheller.

03.03.2013: 1.Mannschaft gewinnt gegen TSG Schüren 2 mit 30 : 24 (14:12)
Gegen Schüren 2 war es am Sonntag das erwartet schwere Spiel, welches uns doch einiges abverlangte. Eine ausgeglichene erste Halbzeit kennzeichnete zunächst diese Partie. Zwei Rückraumschützen des Gegners und deren offensive Deckung, stellte uns immer wieder vor Probleme. Außerdem war es ein sehr körperbetontes Spiel. Um so wichtiger war es, dass wir immer wieder dagegen hielten und uns im Angriff meistens eine Lösung einfiel, um die Schürener zu überwinden. So kam zur Pause, durch einen direkt verwandelten Freiwurf von Martin Grote, zumindest eine 14:12 Führung zu Stande. Nach der Halbzeit legten wir sowohl in der Deckung, als auch im Angriff eine Schüppe drauf und konnten uns ca. Mitte der zweiten Hälfte vorentscheidend auf 25:18 absetzen. Durch viel Engagement und ordentlich Druck auf den Positionen im Angriff, hatten wir den Schürenern den Zahn gezogen. Hervorheben möchte ich hier, neben Arvid und Christian als unsere Torschützen vom Dienst, diesmal Tom Eisenreich, mit seiner vorbildlichen Einstellung und seinem Willen auf dem Platz, der Mannschaft zum Sieg zu verhelfen. Am Ende kamen wir dann zu einem klaren 30:24 Sieg und haben damit einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft getan.
Es spielten: Krämer; Muthmann (3); Holz, Ch. (7); Runkel (4);Guhr (1); Schröder; Glowka(7); Grote (2); Eisenreich (6) und (Dank an die Jungs der Zweiten) Holz,A.; Barwinski. Es fehlten: Wille; Kind; Novy,S.; Köhler           gez. Andy

24.02.2013: 1.Mannschaft gewinnt gegen ÖSG Viktoria mit 30 : 22
Am Sonntag in Brackel erfüllten wir auch diese Aufgabe erfolgreich. Das wir gegen den Letzten nicht patzen wollten, war klar, aber auch dazu bedarf es einer gewissen Anstrengung. So taten wir uns in den ersten 10 Minuten etwas schwer und gingen in der Deckung viel zu lasch zu Werke. So ermöglichten wir es den ÖSGlern immer wieder zu einfachen Toren zu kommen und konnten Mitte der ersten Halbzeit nur eine 7:6 Führung verbuchen. Dann legten wir in der Abwehr etwas zu und eine Fünf-Tore Führung (15:10) kam zu Stande. Von da an hielten wir den Gegner immer auf Abstand und ließen ihn nie näher als diese fünf Tore aufkommen. Dieses setzte sich also über 20:15; 24:19 zu einem ungefährdeten 30:22 Sieg fort. Sicher hätte der Sieg um einiges höher ausfallen können, aber unterm Strich haben wir auch diese Punkte im Sack.
Es spielten: Krämer; Wille; Muthmann (2); Holz,Ch. (8);Novy,S. (3); Runkel (2); Guhr (1); Glowka (6);Grote (1); Kind (7). Es fehlten: Eisenreich; Schröder; Köhler        gez. Andy

24.02.2013: Damen spielen unentschieden gegen Scharnhorst 16 : 16 (11:8)
Die erste Hälfte ging klar an uns! Die Abwehr stand gut und im Angriff waren wir etwas besser als der Gegner. Für die zweite Hälfte haben wir uns dann vorgenommen, auf keine Fall die Abwehr zu vernachlässigen, was uns auch sehr gut gelungen ist. Besonders in der 2.Hz. als Scharnhorst alles auf Sieg setzte und wir uns im Angriff kaum noch durchsetzen konnten, stand die Abwehr genau so gut wie in der 1.Hz.. Das hat uns einen ganz wichtigen Punkt in Richtung Klassenerhalt gebracht. Zum Ende hatte sowohl Scharnhorst als auch wir die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen, somit kann man dann wohl von einem gerechten Unentschieden sprechen.
Es spielten: Erna Ernst, Denise Skiba und Larissa Lienig im Tor, Sabrina Hollweg(8), Jasmin Pekor(4), Alice Behrens(2), Jacqueline Waldemade(1), Leonie Schulenburg(1), Lena Schiemann, Rabea Wolter, Janine Jäger, Annika Skiba, Laura Behrens und Aileen Eckert. Es fehlten: Sabrina Knychalla und Jennifer Scheller.

17.02.2013: 1.Mannschaft gewinnt gegen Bommern mit 27 : 24
Auch über dieses Spiel möchte ich nicht allzu viele Worte verlieren. Glanz und Gloria ist sicher etwas Anderes, aber zumindest haben wir auch dieses Spiel siegreich gestalten können. Manches passte sicherlich sowohl in der Deckung, als auch im Angriff nicht super zusammen, was vielleicht auch Ergebnis der vielen Spielpausen (kein Rhythmus) und der schwachen Trainingsbeteiligung der letzten Wochen (Krankheit/Beruf/Schule, etc.) ist, ohne irgendjemandem einen Vorwurf zu machen. Ansonsten wollen uns alle Mannschaften natürlich kräftig ärgern, was Bommern zeitweise gelang. Deshalb war es wichtig, dass wir am Ende die Nase vorne behalten haben und damit weiter ungeschlagen bleiben.
Es spielten: Wille; Krämer; Muthmann (1); Holz (8); Novy,S.; Runkel ; Kind (5); Glowka (8); Grote (2); Eisenreich (3); Guhr. Es fehlten: Köhler; Schröder        gez. Andy

03.02.2013: Damen spielen unentschieden gegen ATV Dorstfeld 16 : 16 (6:7)
Das Unentschieden gegen den Tabellendritten, erst recht wenn man 5 Minuten vor Schluss mit 13:15 hinten liegt, war ein gefühlter Sieg und so wurde er am Ende auch zu recht gefeiert! Das Dorstfeld sich im gesamten Spiel nie wirklich absetzen konnte, lag eindeutig an unserer stark verbesserten Abwehrarbeit und nicht zuletzt an unseren hervorragenden Torhüterinnen. Gerade im Tor ist der Konkurrenzkampf riesig, was sich eindeutig positiv  auswirkt. Egal ob wir Denise, Erna und Lari ins Tor stellen, jede von ihnen bringt auf den Punkt genau eine super Leistung und die gibt dann der Abwehr auch die nötige Sicherheit, schwierige Phasen gut zu überstehen. So gesehen ist es dann auch kein Wunder, dass Dorstfeld am Ende gar nicht so stark wirkte, es kommt halt immer auf den Gegner an! Dorstfeld hat von den letzten 11 Spielen nur eins verloren und das gegen den Tabellenführer mit 19:20, ich denke diese Fakten sprechen für sich. Wir haben uns wirklich gut präsentiert und das obwohl im Angriff noch viel Luft nach oben ist. Da waren wir viel zu oft ideenlos und machten noch viel zu viele einfache Fehler, insbesondere bei unseren Spielzügen. Zum Glück sind es dann immer wieder Einzelaktionen von Holly und Leo, die uns zum Torerfolg führen und weil diesmal auch noch die Aktionen von Jasmin und Jaggi dazu kamen, hat es am Ende für einen Punkt gereicht. Dieses Spiel hat aber auf jeden Fall wieder einen Schub Selbstbewusstsein gebracht und weil man das nicht trainieren kann, können wir mehr als glücklich sein über diesen einen Punkt!
Es spielten Erna Ernst(1.Hz), Larissa Lienig(2.Hz) und Denise Skiba im Tor, Sabrina Hollweg(5), Leonie Schulenburg(5), Jasmin Pekor(3), Jacqueline Waldemade(2), Lena Schiemann(1), Janine Jäger, Alice Behrens, Rabea Wolter, Annika Skiba, Aileen Eckert und Sabrina Knychalla. Es fehlten: Laura Behrens und Jennifer Scheller.

27.01.2013: 1.Mannschaft gewinnt gegen TV Asseln mit 23 : 21
Ein Spielbericht fällt diesmal echt schwer. Deshalb einfach nur: schnell abhaken, irgendwie gewonnen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Zwei Punkte.. alles gut.
Es spielten: Wille; Muthmann(1); Holz,Ch. (3); Novy,S. (2); Runkel (2); Schröder (3); Glowka (6); Eisenreich (6); Redecker; Fiedler. Es fehlten: Krämer; Köhler; Grote; Kind; Guhr

27.01.2013: Damen verlieren gegen Oespel-Kley mit 17 : 20 (8:8)
Nach einem guten Start (3:0) wurde die Angelegenheit ein wenig auf die leichte Schulter genommen, was dann auch schnell zum Ausgleich führte. Danach ging es dann ausgeglichen weiter bis zur Halbzeitpause. Auch in der 2.Halbzeit war das Spiel eigentlich ausgeglichen, doch kamen wir weniger gut mit dem Schiedsrichter klar, der für unsere Spielweise viel zu kleinlich Pfiff. Alle Angriffsbemühungen unsererseits wurden beim ersten Körperkontakt zwar zu unseren Gunsten abgepfiffen, doch so konnten wir uns einfach nicht durchsetzen.
Es spielten Larissa Lienig (1.Hz.) und Denise Skiba (2.Hz.) im Tor, Sabrina Hollweg(6), Leonie Schulenburg(4), Laura Behrens(2), Lena Schiemann(2), Jasmin Pekor(1), Alice Behrens(1), Janine Jäger(1), Aileen Eckert, Rabe Wolter und Erna Ernst. Es fehlten Annika Skiba, Sabrina Knychalla, Jacqueline Waldemade und Jennifer Scheller.

20.01.2013: 1.Mannschaft gewinnt gegen Oespel-Kley mit 25 : 22 (9:10)
Holpriger aber erfolgreicher Start in die Rückrunde. Das erwartet schwere Spiel gegen Oespel , die sich auch einiges vorgenommen hatten, sahen wir am Sonntag in Lütgendortmund. Ohne Sven Kind und Martin Grote, dafür aber mit dem wiedergenesenen Christian Holz starteten wir in der Abwehr zwar recht konzentriert, aber im Angriff wollte kein rechter Fluss zu Stande kommen. Viele Einzelaktionen und überhastete Abschlüsse, gepaart von zahlreichen Fehlversuchen ließen trotz weniger Gegentore keine vorentscheidende Führung zu(7:4 ca. 20.Min.).Einige zwei Minutenstrafen zum Ende der ersten Halbzeit ließ Oespel sogar auf 9:10 (Hz.) aufschließen. In der zweiten Halbzeit blieben wir in der Deckung weiter recht stabil, was eine 17:12 Führung brachte. Leider ließen wir aber auch im Auslassen hochkarätiger Chancen nicht nach und Oespel konnte auf 17:19 verkürzen. Hinzu kam dann eine rote Karte für Arvid, was für eine unentspannte Schlussphase sorgte. Aber unser Wille zu siegen bescherte uns eine großartige kämpferische Leistung (inklusive Torhüter)in der Deckung und es war unserem Youngster Sören vorbehalten, am Ende die entscheidenden Treffer zu setzen. In Summe wieder ein Sieg des gesamten Teams, mit Glaube an den Erfolg und der notwendigen Coolness. Auch hier wieder…nicht nervös werden…am Schluss muss man stark sein!
Es spielten: Krämer; Wille; Muthmann (2);Holz (9); Novy,S. (4); Runkel; Köhler (1); Schröder (1); Glowka (5); Eisenreich(3). Es fehlten: Kind; Grote; Guhr

19.01.2013: Damen gewinnen gegen DJK Saxonia mit 25 : 20 (12:8) - Hinspiel: 13:25 (4:8) verloren
Der erste Sieg, im ersten Spiel des Jahres ist hoffentlich ein gutes Omen, für eine erfolgreiche Rückrunde. Dieser Sieg war so wichtig, weil er gegen einen wirklich stark spielenden Gegner zustande kam und wir besser als gedacht, mit der neuen Abwehrtechnik klar kamen. Die Garanten für diesen Sieg waren Lari (1.Hz im Tor) die nur 8 Gegentreffer zu lies, eine super Abwehr und der Rückraum mit Holly, Lena und Leo die zusammen auf 18 Tore kamen! Gerade die 1.Hz wo wir den Grundstock für diesen Sieg legen konnten, bestritten wir fast durchgängig mit 5 Jugendspielerinnen, was der ganzen Sache dann noch die Krone aufsetzte. Die 4 Tore Halbzeitführung brachte uns dann die nötige Selbstsicherheit für die 2.Hz , mit der wir dann auch eine schwächere Phase gut überstanden haben. Das war mal wieder ein Spiel was gezeigt hat, wozu wir im Stande sind, wenn bei “Allen” auch der Kopf mitspielt!!!
Es spielten Larissa Lienig (1.Hz) und Erna Ernst (2.Hz) im Tor, Sabrina Hollweg(8), Leonie Schulenburg(8), Lena Schiemann(2), Janine Jäger(2), Annika Skiba(2), Rabea Wolter(1), Jasmin Pekor(1), Aileen Eckert(1.Saisontor), Sabrina Knychalla, Laura Behrens, Alice Behrens und Denise Skiba. Es fehlten: Jacqueline Waldemade und Jennifer Scheller

16.12.2012: 1.Mannschaft gewinnt gegen Aplerbeckermark mit 31 : 16 (17:5)
Wie geil war das denn heute. Kurz vor Weihnachten. Nach einer schönen Feier. Und dann den zweiten zu Gast. An so etwas gehen wir doch inzwischen cool ran. Die Vorzeichen waren nicht sonderlich gut, da wir viele Ausfälle bzw. Verletzte zu beklagen hatten. Aber jammern nutzt ja bekanntlich nicht viel und wie ich immer sage: „Alle Spieler die wir dann zur Verfügung haben, sind in der Lage, jeden Gegner zu schlagen!“ So legten wir einen super Start hin: Abwehr toll konzentriert; Dirk hellwach und relativ schnell führten wir 8:2. Diesmal trafen wir auch das Tor und überwanden den Torhüter. Eine kurze Phase der Unkonzentriertheit ließ Aplerbeckermark auf 9:5 aufschließen, aber bis zur Pause ging es noch mal richtig ab. Captain Arvid gab die Vorgabe „10 vor bis zur Pause!“ Eine Führung generell wäre nicht schlecht gewesen, aber wer hätte es gedacht: 17:5 Pausenstand. Danach haben wir den Vorsprung etwas verwaltet, haben diesen aber nie wirklich hergegeben weil wir einfach die bessere Mannschaft waren. So feierten wir am Ende einen souveränen 31:16 Sieg, der sicher ein Signal an die gesamte 1. Kreisklasse ist. Was und wie sich es dann entwickelt, werden wir sehen. Damit einen herzlichen Dank an alle aktiven Handballer für den geleisteten Einsatz im Jahr 2012. Wir sind zwar abgestiegen, aber es hat uns nicht umgeworfen. Wir lernen stetig dazu und haben uns sicher weiterentwickelt. Deshalb wünsche ich mir eine weiterhin positive Zukunft mit dieser Mannschaft, und damit meine ich jeden Einzelnen, und wünsche Euch allen wunderschöne Weihnachtstage im Kreise Eurer Lieben und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns. Ein besonderer Dank geht natürlich auch an unsere Spielerfrauen, die uns immer bei Seite stehen, mit fiebern, ach einfach dabei sind oder uns zum Handball gehen lassen. Glück auf Andy
Es spielten: Krämer; Muthmann (2); Runkel (1); Köhler (2), Glowka (9); Grote (4); Eisenreich (4); Kind (8);Fiedler (1) Es fehlten: Wille, Holz,Ch.; Novy,S; Schröder; Guhr

09.12.2012: 1.Mannschaft gewinnt gegen DJK Ewaldi Aplerbeck 21 : 15 (7:5)
Es war ein Arbeitssieg und mehr nicht. Die Angriffsleistung, besonders in der 1. Hälfte, war indiskutabel. Die Fehlerquote mit 21 Ballverlusten durch Fehlwürfe und technischen Unzulänglichkeiten hätte für zwei Spiele gereicht. Zum Glück waren die gegnerischen Mittel begrenzt, um diesen Mangel auszunutzen. Immerhin, Spiel gewonnen, abhaken und volle Konzentration auf das Topspiel am kommenden Sonntag gegen Aplerbeckermark.
Es spielten: Bastian Wille, Christian Holz (1), Sebastian Novy (6), Martin Runkel, Marcel Köhler (3), Matthias Schröder, Arvid Glowka (3), Thomas Eisenreich (2), Sven Kind (4/2), Sören Muthmann (2), Jörg Werning. gez. Peter Köhler

02.12.2012: 1.Mannschaft gewinnt gegen Eintracht Lütgendortmund mit 18 : 15 (10:9)
Am Sonntag haben wir nun auch den Tabellenzweiten hinter uns gelassen und auf Grund der zweiten Halbzeit, diesen auch klar geschlagen. Sicherlich war es kein Glanzauftritt, aber das wir uns nach holprigem Start in die Partie kämpften und erneut Mitte der zweiten Halbzeit die Zeichen klar auf Sieg stellten, war eine absolut positive Erkenntnis aus diesem Spiel. Also, in den ersten zehn Minuten gerieten wir 5:2 ins Hintertreffen, obwohl Basti von der ersten Minute an signalisierte, wieder super drauf zu sein. Dann fing sich die Abwehr allmählich und den Kreisläufer bekamen wir auch besser in den Griff. Endlich trafen wir auch im Angriff und bei 5:5 war erst Mal alles wieder im Lot. Hätten wir den einen oder anderen eroberten Ball im Spiel nach vorne besser verwertet, so wären wir deutlicher in Führung gegangen. So kam zumindest eine 10:9 Pausenführung zu Stande. Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzten wir die gute Abwehrarbeit, mit dem glänzenden Basti im Tor, fort und konnten uns schließlich 16:11 absetzen. Zahlreiche Fehlversuche ließen einen größeren Vorsprung nicht zu, aber das Ding war spätestens bei 18:13 durch. So kann man sagen, das die Abwehr (56.Min. à 13 Gegentore) ausschlaggebend war für den Erfolg, was absolut in Ordnung geht. So gewinnt man Spiele, auch wenn man selber keine 30 Tore wirft. Und ein Tabellenzweiter kann auch Handball spielen. Also weiter so, dann packen wir auch die anderen.
Es spielten: Wille; Krämer; Muthmann (1); Holz,Ch. (2);Novy,S. (1); Runkel; Köhler (5); Schröder; Glowka (2); Eisenreich (3); Kind (4). Es fehlten: Grote; Guhr; gez Andy

Der Vollständigkeit halber und für alle Statistikfreunde hier noch die Aufstellung und Torschützen aus dem Spiel gegen Ruhrtal Witten. Über das Spiel haben wir inzwischen genügend geredet und ein Spielbericht wäre nun etwas verspätet. Sorry.

19:14 (9:8) Sieg gegen Ruhrtal Witten: Es spielten: Wille; Muthmann (1); Holz; Ch. (7); Novy ; Runkel (1); Köhler (1); Grote; Schröder (1); Glowka (2); Eisenreich (2); Kind (4), Es fehlten: Krämer; Guhr

02.12.2012: Damen gewinnen gegen TV Mengede mit 19 : 18 (9:10)
An Tagen wie diesen ... , macht eine gerade erst 16 Jahre alt gewordene Rabea Wolter ihr ersten Spiel bei den Damen und erzielt auch noch das Siegtor! Herzlichen Glückwunsch kann man da nur sagen aber dass es auch wirklich das Siegtor wurde, lag an Erna im Tor. Gerade in den letzten Minuten war sie schier unüberwindbar und sicherte damit, Rabea einen Einstand nach Maß und der Mannschaft 2 ganz wichtige Punkte!
Zum Spiel: Die Anfangsphase gehörte mal wieder uns weil wir da noch sicher in der Abwehr standen und im Angriff ein wenig besser als Mengede waren. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden wir immer unkonzentrierter, ließen zu viele Chancen aus und machten es Mengede leicht, nicht nur heran zu kommen sondern auch in Führung zu gehen. Dann war zum Glück Halbzeit und wir konnten uns neu einstellen. Mit ganz viel positiver Energie begannen wir dann die 2.Hz und Holly zündete ihren Turbo. Es folgten 20 überlegende Minuten (9:4) und wir zogen auf 18:14 davon. Dann war allerdings bei uns der Akku leer, in der Abwehr häuften sich die Fehler und Angriff fand nicht mehr statt. Als dann Mengede Tor für Tor aufholte, hatten wir die selbe Situation wie im letzten Spiel. Doch dieses Mal war Rabea mit dabei, die mit einer Einzelaktion auf Rechtsaußen die 19:18 Führung erzielen konnte! Noch aber war fast eine Minute zu spielen und Mengede ließ uns nicht mehr aus der Abwehr kommen. Zu der Zeit spielte Erna im Tor wie in Trance, parierte noch 3 hochkarätige Chancen von Mengede und dann war endlich Schluss! Ein Sieg der so spannend nicht hätte sein müssen aber so weiß der Trainer wenigstens, dass sein Herz noch in Ordnung ist ;-) Im übrigen lag der Altersdurchschnitt bei 19,7 Jahren!!!
Es spielten: Erna Ernst im Tor, Sabrina Hollweg(8), Leonie Schulenburg(5), Alice Behrens(3), Annika Skiba(1), Lena Schiemann(1), Rabea Wolter(1), Laura Behrens, Janine Jäger, Aileen Eckert und Denise Skiba. Es fehlten: Jacqueline Waldemade, Jasmin Pekor, Sabrina Knychalla und Jennifer Scheller.

24.11.2012: 1. Mannschaft gewinnt gegen Schüren 25 : 18 (10:9)
Gleich zu Beginn wollten wir dem Gegner mit Tempospiel den Schneid abkaufen. Daraus wurde nichts. Bedingt durch unsere Ballverluste stand es nach 10 Minuten immer noch 1:1. Schüren hielt danach mit und ging zeitweise in Führung. Bastian mit einer Glanzleistung im Tor hielt uns im Spiel und verhalf uns zu einer knappen 10:9 Führung zur Halbzeit. Danach waren wir in der Abwehr konsequenter und minimierten unsere technischen Fehler auf ganze zwei in der zweiten Spielzeit. Damit gelang es uns die Führung weiter auszubauen. Letztendlich ein Arbeitssieg und die positive Erkenntnis, dass die Mannschaft auch in schwierigen Situationen den Willen und die Fähigkeit zum Siegen zeigt.
Es spielten: Bastian Wille, Dirk Krämer, Christian Holz (8/1), Sebastian Novy (1), Martin Runkel, Arvid Glowka (4), Thomas Eisenreich (2), Martin Grote (3), Sven Kind (6/5), Sören Muthmann (1). Es fehlten: Marcel Köhler, Mike Guhr und Mathias Schröder    gez. Peter Köhler

14.11.2012: 1.Mannschaft gewinnt gegen Husen-Kurl mit 27 : 14 (12:5)
Da war doch noch ein Spiel in der letzten Woche. Sorry, aber möchte hiermit nicht vergessen, unsere Jungs für den deutlichen Sieg gegen Husen–Kurl zu beglückwünschen. Ohne fünf etatmäßige Stammspieler mussten wir an diese Aufgabe herangehen. Aber da sich unsere jüngeren Spieler zu inzwischen festen Größen der 1.Mannschaft entwickelt haben, sahen wir darin kein wirkliches Problem, was sich dann auch bestätigte. Nach anfänglichen Problemen legten wir ab Mitte der 1. Halbzeit ordentlich zu und setzten uns von 5:4 auf 12:4 deutlich ab. Hier glänzte die Deckung und Basti im Tor ließ Husen oft verzweifeln. So war bei 12:5 zur Halbzeit das Spiel fast entschieden, nahmen uns aber vor, mit nötiger Konzentration in Halbzeit zwei nichts mehr anbrennen zu lassen. Über 20:8 und 22:12 hatten wir dann auch Gegner und Spiel fest im Griff. Unsere jungen Haupttorschützen Marcel (8) und Sven (8) unterstützt von Hölzis 8 Toren boten mit Oldi Martin und dem jüngsten Sören eine prima Leistung. Selbst der angeschlagene Mike stellte sich zur Verfügung und zwei Jungs aus der Zweiten komplettierten mit gutem Einsatz unser Team. So kam ein ordentlicher und verdienter Sieg zu Stande, was uns für die weiteren Aufgaben eine gute Ausgangsposition bietet.
Es spielten: Wille; Krämer; Muthmann (1); Holz,Ch. (8); Runkel (1); Köhler (8); Kind (8); Guhr; Redecker; Holz,A. Es fehlten: Novy,S.; Glowka; Grote; Schröder; Eisenreich

04.11.2012: Damen verlieren gegen Aplerbeckermark mit 17:21 (8:13)
Schade, eigentlich der gleiche Spielverlauf wie schon gegen Scharnhorst, nur diesmal war der zwischenzeitliche 7 Tore Abstand einfach zu groß. Kämpferisch war bei uns alles in Ordnung, nur spielerisch haben wir einfach noch zu große Defizite. Unsere Abwehr verdient den Friedensnobelpreis und wenn dann im Angriff bis auf Leo alle unter ihren Möglichkeiten spielen, verlieren wir halt eben.
Es spielten: Erna Ernst und Denise Skiba im Tor, Leonie Schulenburg(7), Sabrina Hollweg(3), Jacqueline Waldemade(2), Lena Schiemann(2), Laura Behrens(1), Jasmin Pekor(1), Alice Behrens(1), Aileen Eckert, Annika Skiba, Janine Jäger und Sabrina Knychalla.

29.10.2012: Damen gewinnen gegen Scharnhorst mit 21 : 20 (10:12)
Dank einer merkwürdigen Spielverlegung mussten wir mit nur 9 Mädels antreten, von denen zwei (Holly Rippenprellung, Jaggi Knöchelverletzung) verletzt waren und drei noch A-Jugend spielen könnten. Der Tabellenzweite aus Scharnhorst übernahm von Beginn an die Initiative, führte durchgehend mit 2-3 Toren und war auch die spielerisch stärkere Mannschaft. Wir wussten aber das Scharnhorst keine Nerven hat und spätestens zum Ende hin immer unfairer spielt. Um das auszunutzen brauchten wir einen guten Schiedsrichter und viel Teamgeist denn es musste uns gelingen, so lange wie möglich dran zu bleiben. Wie das Leben so spielt, bekamen wir sogar ein sehr gutes Schiedsrichter-Gespann, womit der erste Teil schon mal erfüllt war. Jetzt lag es an uns, den Gegner nicht wegziehen zu lassen! Gleich zu Beginn der Partie setzte Erna im Tor schonmal zwei Zeichen und hielt 2 Strafwürfe. Mit ihrem Ehrgeiz und motivierenden Gesten sorgte sie für eine positive Grundeinstellung. Egal welche Fehler gemacht wurden, es gab nur aufmunternde Worte und auch als Scharnhorst Mitte der 2.Hz mit 4 Toren in Führung ging, wir durch 2 Strafzeiten nur noch 4 Mädels auf der Platte hatten, blieb alles ruhig. Das war dann wohl zu viel Harmonie für den Gegner, die dann wie vorausgesehen, immer brutaler wurden. Durch die ständigen Fouls verloren sie völlig ihre spielerische Überlegenheit, so waren es am Ende nicht nur 2 Punkte für uns, sondern auch ein Sieg für “Fair Play”!
Es spielten: Erna Ernst im Tor, Leonie Schulenburg(7), Sabrina Hollweg(5), Jasmin Pekor(3), Alice Behrens(3), Jacqueline Waldemade(2), Lena Schiemann(1), Aileen Eckert und Sabrina Knychalla. Es fehlten: Denise Skiba, Annika Skiba, Janine Jäger, Laura Behrens, Rabea Wolter und Jennifer Scheller

30.09.2012: 1.Mannschaft gewinnt gegen Bommern mit 35 : 20 (15:11)
Einen souveränen Sieg landeten wir beim Auswärtsspiel in Witten. Nach nicht so konzentrierter und engagierter Anfangsphase bekamen wir ab Mitte der ersten Halbzeit den Gegner immer besser in den Griff. Über 6:5/13:9 erspielten wir uns eine 15:11 Pausenführung. Wie schon gegen Oespel setzten wir direkt nach und bauten diese Führung kontinuierlich aus. Immer wieder mit viel Tempo, aber auch schönen Toren aus dem Spiel heraus, war bereits in der 48. Min. bei 10 Toren Vorsprung die Messe gelesen. Die letzten 10 Minuten gehörten dann ausschließlich unseren jungen Spielen, die den Vorsprung zum deutlichen 35 : 20 sogar noch ausbauten und sicher stellten. Sven Kind mit 9 Treffern war diesmal erfolgreichster Torschütze.
Es spielten: Wille; Muthmann (1); Holz (3); Novy,S. (2); Köhler (5); Grote (4); Schröder ; Glowka (8);Eisenreich (3); Fiedler; Kind (9) Es fehlten: Krämer; Runkel; Guhr   gez. Andy

25.09.2012: Erste Wasserstandsmeldung männliche E - Jugend
Nachdem kurzfristig der Plan aufgrund von Spielermangel scheiterte, einige Spieler mit einem Doppelspielrecht für die E und F - Jugend auszustatten, entschied sich der Trainer, 10 Jungs für die E - Jugend zu melden. Die Mannschaft setzt sich nun aus zwei Spielern des Jahrgangs 2002, zwei Spielern des Jahrgangs 2003 und 6 Spielern des Jungjahrgangs 2004 zusammen. Dirk Grimmenstein entschied sich, den harten und anstrengenden Weg zu gehen.

1. Spiel: Djk Oespel - Kley  - Germania Marterloh    19 : 9
Das erste Saisonspiel stand nun an und man traf sofort auf eine Mannschaft, die aufgrund ihrer Alterstruktur außer Konkurrenz spielte. Mit großem Kampfgeist und gutem läuferischen Einsatz hielten die Jungs dagegen und stellten den Gegner mehrfach vor Probleme, insbesondere in der ersten Halbzeit durch das konzentrierte Gegenstoßspiel, in der zweiten Halbzeit durch kraftvolle Rückraumaktionen. Lediglich dem ungewohnten Umstand von 2 x 20 Minuten Spielzeit mußte man Tribut zollen, die Kräfte gingen zum Schluß aus. Insgesamt ein gelungener Auftakt, mit einigen sehenswerten Aktionen. Lediglich die Clevenrness des Gegners und einige körperlich überragende Spieler ließen das hohe Ergebnis zu Stande kommen. Auch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig, eine beserere Gestaltung des Endergebnisses wäre möglich gewesen. Der Anfang war gemacht, die Motivation im Team und beim Trainer stimmte.

2. Spiel: Germania Marterloh - Ewaldi Aplerbeck    11 : 9
Im zweiten Spiel traf man auf die Mannschaft von Ewaldi Aplerbeck. Auf einem Sommerturnier hatte man gegen diese Mannschaft bereits verloren. Gewarnt vor der körperlichen und taktischen Stärke dieses Teams, legten sich die Jungs richtig ins Zeug. Mit großem Kampfgeist konnte die erste Halbzeit völlig offen gestaltet werden. Unsere Gegenstoßspieler Joel Grimmenstein und Lukas Hübner glänzten durch schnelle Aktionen. Unterstützt wurden sie durch den Rückraum - Shooter Lars. Der Goalie Lukas Zwierczinsky sorgte dann noch mit einigen Glanzparaden für den nötigen Rückhalt. In der zweiten Halbzeit explodierte dann die Mannschaft. Die beiden anderen Rückraumshooter Solomon und Stig liefen nun auch zur Höchstform auf. Schnell wurde ein Vorsprung von 5 Toren hergestellt. Die Abwehr wurde durch Noah zusammengehalten. Bei den Einwechselungen von Daniel, Samuel und Jonas gab es auch keine großen Probleme. Durch großen Kampfgeist und mit großem Laufpensum dieser Spieler, wurde der Gegner weiter unter Druck gesetzt. Erst zum Spielende schmolz der Vorsprung, als wieder einmal die Kräfte nachließen. Einige Glanzparaden des Goalies Lukas und zwei schnelle Gegenstöße  sorgten für Klarheit. Der erste, auch völlig unerwartete, Sieg war perfekt.

3. Spiel: Eintracht Lütgendortmund - Germania Marterloh 3 : 10
Beflügelt durch den ersten Sieg, fuhren die Mannschaft und der Trainer optimistisch zum Auswärtsspiel. Kurz vor Spielbeginn gab es dann aber eine Hiobsbotschaft. Der Rückraum - Shooter Solomon fehlte krankheitsbedingt. Nicht lange drüber nachgedacht, wurden dann alle anderen Spieler in die Pflicht genommen. Das Spiel ist schnell geschildert: In der ersten Halbzeit wurde Eintracht Lütgendortmund regelrecht an die Wand genagelt. Schnelle Gegenstöße, sichere Passfolgen, eine kämpferische Abwehr und hohe Laufbereitschaft zeichneten das Team aus. Halbzeitstand war 6:1 zu Gunsten von Germania Marterloh. Bei den Jungs setzte nun in der zweiten Hälfte  Überheblichkeit ein. Das Spiel wurde zwar sicher mit 10 : 3 gewonnen, jedoch zeichnete sich die zweite Hälfte durch viele individuelle Fehler aus, jede Menge Defizite im Spielaufbau und in der Chancenverwertung. Sowohl das Lob für die erste Halbzeit, als auch die Kritik für die dürftige zweite Halbzeit ist an die gesamte Mannschaft gerichtet. In der nun 9 wöchigen Spielpause wird das Training intensiviert. Im Vordergrund stehen individuelle Schulung der Wurftechnik und - kraft. Hinzu kommen kleine Gruppeneinheiten mit drei Spielern, sodaß Traingsinhalte auf das Spiel übertragen werden können. Leider ist die Trainingseinheit vom Dienstag entfallen, eine Alternative besteht jetzt in einer anderen Halle, jedoch schon ab 16:00 Uhr. Diese kann schultechnisch für die Kinder und arbeitstechnisch für den Trainer nicht genutzt werden.

Zum Schluß noch Lob, Dank und Anerkennung an das unterstützende Publikum. Es wird sich nun zeigen, wohin der Weg der Mannschaft führt, der Pfeil zeigt jedoch eindeutig nach oben. Die Handschrift des Trainers Dirk Grimmenstein nimmt immer klarere Züge an, das Spielsystem und die kämpferische Einstellung muß nur noch etwas mehr durch das Team verinnerlicht werden. Mit sportlichem Gruß - Die Leitung der  " E - Jugend - Terroristen " von Germania Marterloh

22.10.2012: Damen verlieren gegen Dorstfeld2 mit 17:21 (9:13)
Bis zum 6:2 war die Welt noch in Ordnung, doch dann haben wir unverständlicher Weise, rapide abgebaut. Zu diesem Zeitpunkt fing der Schiedsrichter an gelbe Karten zu verteilen mit der Ansage, er möchte keine Ringkämpfe sehen (was immer er damit gemeint hat?). Völlig verunsichert durch diesen Spruch, stellte die Abwehr die Arbeit ein und ließ Dorstfeld munter Tore werfen. Unser Selbstbewusstsein sank mit jedem Gegentreffer und als Dorstfeld dann den Ausgleich schaffte, war es völlig dahin. Die dann folgenden Würfe wurden von der Torfrau locker gefangen und selbst Strafwürfe für uns, wurden zum Nachteil da niemand sie werfen wollte. Wer nicht schnell genug weg schaute, musste sie dann schließlich werfen und dann wurde übergetreten oder die Torfrau angeworfen!? Das Spiel ging an die Mannschaft mit den besseren Nerven, was aber auch keine Kunst war, da wir gar keine hatten. Statt als Mannschaft dagegen zu halten und sich mal durch die schwache Phase zu kämpfen, gab es bei uns Streitigkeiten und Missgunst. Ein Beispiel war Leo, die mit ihren 17 Jahren immer versucht ihr bestes zu geben, doch statt sie zu unterstützen wenn sie mal schlecht geworfen hat um sie damit auch wieder aufzubauen, hagelt es Kritik. Zur Zeit haben wir ein Top-Team wenn es gut läuft und ein Haufen Einzelspieler wenn nicht!
Es spielten: Denise Skiba und Erna Ernst im Tor, Sabrina Hollweg(7), Leonie Schulenburg(6), Jacqueline Waldemade(1), Alice Behrens(1), Annika Skiba(1), Lena Schiemann(1), Jasmin Pekor und Aileen Eckert. Es fehlten: Laura Behrens, Janine Jäger, Sabrina Knychalla und Jennifer Scheller.

16.09.2012: Damen gewinnen gegen Oespel-Kley mit 30:13 (13:4)
Das war mal eine sehr gute Abwehrleistung, vor allem wen man bedenkt, dass die Schiedsrichterin sehr viel hat laufen lassen und immer erst ganz spät gepfiffen hat. Einen riesigen Anteil daran, dass wir Oespel schon zur Halbzeit den Zahn gezogen haben, hatte Erna im Tor. Nachdem sie am Anfang zwei leichte Gegentreffer zum 2:2 hinnehmen musste, war sie danach so gut wie nicht mehr zu überwinden. Eine Parade nach der anderen, ließ den Gegner verzweifeln und machte unsere Abwehr noch sicherer. Im Angriff ist noch längs nicht alles Gold was glänzt aber was sich auf jeden Fall schon ausgezahlt hat, ist das 1gegen1 Training. Heute wurden die Zweikämpfe richtiggehend gesucht und auch wenn es öfters mal weh getan hat, es wurde immer weiter gemacht. Handball ist mehr als nur das Warten auf eine Lücke und da hat es heute bei einigen richtig Klick gemacht. Eigentlich hatte wir heute eine richtig hohe Fehlerquote, bei den Tempogegenstößen wurden immer wieder freistehende Mitspieler nicht gesehen, auch Spielzüge waren Mangelware aber wir hatten heute das, was sonst nur Holly vorbehalten war, nämlich Durchsetzungsvermögen. Handball fängt nach dem Körperkontakt zum Gegner erst richtig an und da haben heute besonders Leo und Jasmin einen großen Schritt nach vorne gemacht. Mit Holly, Jaggi und Leo (zusammen 24 Tore) haben wir einen echten Rückraum, der jetzt noch lernen muss die Außen und den Kreis richtig einzusetzen! Wenn irgendwann auf der Torschützenliste Kreisläufer mit 5 oder mehr Toren auftauchen, hält uns keiner mehr aber auch das werden wir noch lernen. Heute hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und darf nächstes Wochenende gerne wiederholt werden.
Es spielten: Erna Ernst (1.Hz.) und Denise Skiba (2.Hz.) im Tor, Leonie Schulenburg(10), Jacqueline Waldemade(8), Sabrina Hollweg(6), Janine Jäger(2), Alice Behrens(2), Jasmin Pekor(1), Sabrina Knychalla(1), Lena Schiemann und Alice Eckert. Es fehlten: Laura Behrens, Annika Skiba und Jennifer Scheller

13.09.2012: 1.Mannschaft spielt Unentschieden gegen TV Asseln 31:31
Im vorgezogenen Spiel gegen TV Asseln kamen wir am Donnerstagabend über ein Unentschieden nicht hinaus. Ein Spiel ,auf das wir über die gesamte Spieldauer keinen wirklichen Zugriff bekamen. Leider mussten wir in der Deckung häufig leichte Gegentreffer kassieren und vergaben immer in Phasen, in der wir die Chance hatten (bei zwei Toren Vorsprung) uns deutlicher abzusetzen, zu viele klarste Chancen. Das Glück war an diesen Abend sicher nicht auf unserer Seite, wenn man all die Pfostentreffer betrachtet, wo der Ball leider nicht ins Tor ging. So kann man keinem Spieler einen Vorwurf machen, was den Einsatzwillen betrifft, berücksichtigen wir die dünne Spielerdecke. Am Ende, bei 30:31 Rückstand kurz vor Schluss, noch ein glücklicher Punkt mit dem verwandelten 7m durch Sven Kind.
Es spielten: Krämer; Wille; Muthmann (2); Holz (5);Novy,S. (1); Runkel; Glowka (8); Eisenreich (5);Fiedler; Kind (10) Es fehlten: Guhr; Schröder; Grote; Köhler

09.09.2012:1.Mannschaft gewinnt gegen Oespel-Kley 2 mit 27:18 (9:5)
Einen gelungenen Start in die Saison 2012/2013 legten wir am Sonntag gegen die Zweite aus Oespel aufs Parkett. Mit dem Vorhaben ein Signal an unsere Konkurrenten zu senden, als eine Mannschaft die ja eigentlich in die Kreisliga gehört, gingen wir in dieses Spiel. Von daher waren wir sehr engagiert, allerdings auch etwas verkrampft. So bestimmten in den ersten 10 Minuten die Abwehrreihen und Torhüter das Geschehen. In der 9.Minute gelang uns nach diversen Fehlversuchen das erste Tor zum 1:1. Oespel setzte sich dann kurz auf 5:3 ab, was uns aber nicht nervös machte. In der Abwehr dann noch engagierter (Basti Wille war bis dato kaum zu überwinden) drehten wir den Spielverlauf in eine 9:5 Führung zur Pause um. Ohne uns die obligatorische Auszeit zu Beginn der zweiten Halbzeit zu nehmen, hielten wir zunächst den Vorsprung und bauten ihn danach kontinuierlich aus (17:11; 21:13). Hier funktionierte unsere Abwehr immer besser(Dirk knüpfte nahtlos an Bastis Leistung an) und das Tempospiel nach vorne wurde umgesetzt. Auch die Laufbereitschaft (ständige Positionswechsel) und das Durchsetzungsvermögen im Angriff waren ein Garant für unseren letztlich verdienten 27:18 Erfolg. Hat einfach Spaß gemacht zuzusehen und denke, dass alle nach der Vorbereitung(welche in der zweiten Hälfte des Sommer doch eher durchwachsen war) in guter Verfassung waren. Alle haben sich prächtig gegenseitig unterstützt, auch wenn mal etwas danebenging. Vor allem war Siegeswillen und Selbstbewusstsein zu spüren. So kann es weitergehen.
Es spielten: Wille; Krämer; Muthmann (1);Holz (6);Novy,S.; Runkel (2);Köhler (5); Kind (8/4);Glowka (4);Eisenreich (1); Fiedler

09.09.2012: 2.Mannschaft verliert gegen DJK Hansa mit 12:9

09.09.2012: 3.Mannschaft verliert gegen Oespel-Kley 4 mit 17:23 (8:12)
Die neu formierte 3.Mannschaft braucht wohl noch ein paar Spiele um zu alter Stärke zurück zu finden!? Ein Großteil hatte seit 10 Jahren keinen Ball mehr in der Hand aber dafür sah schon einiges gar nicht so schlecht aus.
Es spielten: Oliver Nocon im Tor, Daniel Fiedler, Frank Tost, Dirk Grond, Günter Hack, Christian Hack, Olaf Gast, Andreas Galle, Ralf Novy und Dirk Schlesing

08.09.2012: Damen verlieren gegen Saxonia mit 13:25 (4:8)
???????????????????
Es spielten: Denise Skiba (1.Hz) und Erna Ernst (2.Hz) im Tor, Sabrina Hollweg(3), Jasmin Pekor(2), Alice Behrens(2), Janine Jäger(2), Jacqueline Waldemade(1), Sabrina Knychalla(1), Leonie Schulenburg(1), Denise Skiba(1), Lena Schiemann und Annika Skiba. Es fehlten: Laura Behrens, Aileen Eckert und Jennifer Scheller