[Zurück] [2015/16] [2014/15] [2013/14] [2012/13] [2011/12] [2010/11] [2009/10] [2008/09]

Spielberichte 2014/15

05.05.2015: 1. Herren gegen VfL Aplerbeckermark unentschieden 24:24

Im letzten Saison- und Heimspiel Germania Marterlohs galt es für den Gegner, VfL Aplerbeckermark, den Klassenerhalt zu sichern. Dazu mussten sie mindestens einen Punkt aus dieser Begegnung mitnehmen. Germanias Abwehr stand im Mittelblock sehr kompakt und ließ dem Gegner wenig Raum. Dazu bewies sich Oliver Nocon im Tor wieder einmal als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Marterloh lag immer mit zwei bis drei Toren in Führung und Aplerbeckermark wurde im Angriff und in der Abwehr zunehmend nervöser und fahriger. Germania nutzte die Situation und lag zur Pause mit 15:9 in Führung. In der zweiten Halbzeit beim Stand von 20:13 riss bei Marterloh der Faden. Sie agierten jetzt wie ihr Gegner in der ersten Spielhälfte. Mit mangelnder Chancenauswertung und fehlendem Rückzugsverhalten erlaubten Sie Aplerbeckermark einen 7:0-Lauf und den Anschluss zum 21:19. Jetzt war Aplerbeckermark hellwach, erkämpfte den Ausgleich um zwei Minuten vor Spielende mit 24:23 in Führung zu gehen. Marcel Köhler, mit 11 Treffern bester Schütze seiner Mannschaft, sicherte mit seinem letzten Treffer noch den Ausgleich zum glücklichen 24:24. Während Aplerbeckermark von seinem Anhang zum Klassenerhalt gefeiert wurde, ging Marterloh als gefühlter Verlierer vom Platz.

Es spielten: Oliver Nocon, Marius Gansen, Christian Holz, Martin Runkel, Marcel Köhler (11), Tobias Redecker (3), Matthias Schröder, Arvid Glowka (4), Martin Grote, Daniel Fiedler (6), Benjamin Reker, Andre Holz, Phillip Sauerland, Sven Kühn.

 

03.05.2015:  1. Herrenmannschaft verliert gegen TSG Schüren 16:23

Ohne drei fehlende Stammspieler machte es Marterloh In der ersten Halbzeit seinem Gegner leicht. Es mangelte in der Abwehr an Abstimmung und Entschlossenheit. Im Angriff wechselten sich Fehlwürfe mit leichtfertigen Ballverlusten ab. Schüren führte bereits nach 20 Spielminuten mit 10:2. Mit der Einwechselung von Ersatztorhüter Oliver Nocon, der sofort glänzend parierte, ging eine Signalwirkung auf die Mannschaft aus. Die Abwehr stabilisierte sich und der Angriff wirkte konzentrierter. Zur Halbzeit führte Schüren mit 12:5. In der zweiten Spielhälfte war Marterloh hellwach und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Lediglich der ausgezeichnet haltende Schürener Keeper hinderte Germania daran, den Anschluss zu finden. Co-Trainer Dirk Krämer war mit der zweiten Halbzeit seiner Mannschaft mehr als zufrieden, zumal Marterlohs A-Jugendlich im Angriff und besonders in der Abwehr ein gutes Spiel boten.

Es spielten: Bastian Wille, Oliver Nocon, Christian Holz (5), Martin Grothe (5), Marcel Köhler (3), Andre Holz, Antonio Ravlic (1), Phillip Sauerland, Benjamin Reker, Tobias Redecker (2)

 

Spieltag: 25./26.10.2014

Die 1.Mannschaft verliert gegen DJK Saxonia 23: 14

Marterloh musste wieder mit einer Rumpfmannschaft antreten. Beide Mannschaften eröffneten die Partie sehr konzentriert. Saxonia ging mit 6:2 in Führung und blieb dominant, Germania dank guter Abwehrarbeit aber immer auf Tuchfühlung. Die Torgefährlichkeit war aber auf beiden Seiten überschaubar. Beweis dafür ist der Halbzeitstand von 10:7 für Saxonia. Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts lebte der Vergleich mehr von den kämpferischen Momenten und der Spannung. Ab der 40. Spielminute ließen bei Marterloh Kraft und Konzentration nach. Saxonia konnte mit einer Serie von 9 Toren in Folge auf 21:10 davonziehen und somit den Sieg sichern.
Es spielten: Bastian Wille (TW), Marius Gansen (TW), Christian Holz (2), Lars Grundmann (1), Andre Holz (1), Marcel Köhler (3), Tobias Redecker (3), Matthias Schröder (2/2), Thomas Eisenreich (2), Daniel Fiedler.

m.A-Jugend spielt unentschieden gegen DJK Saxonia 18 : 18

In der Anfangsphase zeigte die Germania-Jugend eine überzeugende Leistung. Die Angriffe wurden konsequent vorgetragen und in der Abwehr nicht viel zugelassen. Kurz vor der Halbzeit lag sie mit 10:5 in Führung, ließ dann aber nach und Saxonia bis zur Halbzeit auf 11:10 herankommen. Die zweite Spielhälfte blieb ausgeglichen. In den letzten 10 Spielminuten lag Marterloh mit 18:15 vorn, verzettelte sich dann aber erfolglos in Einzelaktionen. In den letzten Spielsekunden gelang Saxonia mit einem 7-Meter-Strafwurf noch der Ausgleich zum 18:18 Endstand. Bester Spieler war Torwart Marius Gansen, der mit einer Quote von 60 % gehaltener Würfe eine mögliche Niederlage verhinderte.
Es spielten: Marius Gansen (TW), Jonas Grebe (3), Nils Notthoff (1), Philip Sauerland (1), Lars Grundmann (1), Steffen Hotthoff (3), Antonio Ravlic (3), Ben Reker (2), Erik Lano (2), Miguel Heining.

m.D-Jugend gewinnt gegen SC Huckarde-Rahm 15 : 9

Mit neuen Trikots vom Sponsor LVM-Agentur Uwe Kretschmann zeigten die jüngsten Germaniaspieler eine geschlossene Teamleistung. So lag die Mannschaft, von Trainer Andreas Galle hervorragen eingestellt, zur Halbzeit bereits mit 7:2 in Führung. Vom Beginn bis zur Mitte der zweiten Spielhälfte ließ bei Germania etwas die Konzentration nach und SC Huckarde-Rahm konnte bis auf 12:9 aufschließen. Dann aber ließ Germania nichts mehr zu und siegte verdient mit 15:9.
Es siegten: Lukas Schabacher (TW), Marco Schröder (TW), Solomon Tawiak (6), Lukas Hübner (3),
Jasper Backhaus (3), Samuel Tawiak, Lars Hinz, Daniel Nickel (1), Lars Notthoff, Mohammed Kaja, Thorsten Becker (2)

Spieltag: 19.10.2014

Die 1. Herrenmannschaft gewinnt gegen Dorstfeld II mit 29 : 25

Marterloh begann im Angriff konzentriert und störte in der Abwehr die Dorstfelder Angriffe konsequent. Dorstfeld hielt dagegen und bis zum Stand von 8:8 das Spiel offen. Vier sicher verwandelte Siebenmeter trugen mit dazu bei, dass sich Germania zur Halbzeit bis auf 17:11 absetzen konnte. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste. Nur beim Stand von 26:22 in der 53. Spielminute kam bei Dorstfeld Hoffnung auf und beim Marterloher Anhang die Angst vor dem Konditionseinbruch ihrer Mannschaft. Dorstfeld fand aber kein Mittel den direkten Anschluss herzustellen um das Spiel noch einmal zu drehen. Erwähnenswert die auf Marterloher Seite herausragende Leistung von Arvid Glowka, der mit 14 Treffern entscheidend zum Sieg beitrug.

Die 2. Herrenmannschaft verliert gegen DJK Komet IV mit 6 : 19

Nur dem glänzend aufgelegten Torwart Dirk Krämer war es zu verdanken, dass die Marterloher Niederlage nicht höher ausgefallen ist. Sechs erzielte Tore sind für ein Handballspiel zu wenig und zeigten die eklatante Abschlussschwäche des Angriffs auf.

Spieltag: 27./28.09.2014

Die 1. Herrenmannschaft verliert gegen den Wittener TV 18 : 32

Am Torwart und der Abwehr lag es nicht, dass dieses Spiel verloren ging. Es waren die zahlreichen Fehlwürfe und Ballverluste, die Witten konsequent zu erfolgreichen Tempogegenstößen nutzte. Die mindestens 10 Pfostenwürfe Marterlohs hätten bei erfolgreichem Abschluss das Ergebnis annehmbarer gestaltet. Zum anderen lag es an der knappen Personaldecke, bei der zusätzlich noch drei Stammspieler zu ersetzen waren. Zur dünn besetzten Auswechselbank kam eine rote Karte gegen Marterloh. Somit war die Niederlage nicht zu verhindern.

Die männliche A-Jugend gewinnt gegen Aplerbeckermark 27 : 13

Da der Gegner in Unterzahl antrat, hatte sich die Mannschaft entschlossen ebenfalls in Unterzahl zu spielen. Marterloh begann mit demselben Ehrgeiz und Teamgeist wie im letzten Spiel. Sogar die Abwehrleistung hat sich wie zuletzt nicht verändert. Auch im Angriff wurden die Chancen gut rausgespielt und genutzt. Aufgrund dieser soliden Leistung konnte Germania mit 11 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen. In der Halbzeitpause musste nicht viel gesagt werden, außer dass man ein wenig die Überheblichkeit ausbremsen musste. Ebenso gut eingestellt ging die Mannschaft in die zweite Hälfte. Dort konnten die Gegner Marterloh nichts mehr entgegensetzen und man brachte somit die Punkte sicher nach Hause.

Die weibl. B-Jugend verliert gegen JSG Witten-Ruhr 3 : 5

Die Germania-Mädchen haben ein super Spiel gegen Witten gemacht. Die Abwehr stand sicher, aber trotzdem ging das Spiel verloren. Marterloh musste ohne seine beiden Spielmacherinnen antreten. Dadurch litt besonders das Angriffsspiel. Bei vier verworfenen Siebenmetern wäre im Erfolgsfall ein Sieg noch möglich gewesen.

Männl. D-Jugend gewinnt gegen JSG Witten-Ruhr 26 : 13

Gegen den Tabellenzweiten zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung. Besonders die Abwehr überzeugte, so dass Marterloh mit 9:0 in Führung gehen konnte. Die jüngsten Marterloher Spielern um Trainer Andreas Galle profitierten von der offen gegnerischen Deckung und konnten so über die Kreis- und Außenpositionen erfolgreich agieren.

Heimspieltag, 21.09.2014

Die 1.Herrenmannschaft verliert gegen Annen Rüdinghausen 19 : 33

Germania zeigte in der 1. Halbzeit gutes Tempo- und Angriffsspiel, vernachlässigte aber die Abwehr. Durch viel zu passives Spiel seiner Vorderleute konnte Torwart Basti Wille bis zur Halbzeit nur einen Siebenmeter parieren. Weil der Gegner selbst viele Chancen ungenutzt ließ, lag Marterloh zur Halbzeit nur mit 12:15 zurück. Trainer Norbert Joecks musste bei einer nur schwach besetzen Auswechselbank zwei Stammspieler ersetzen. Die Folge war ein Konditionseinbruch in der zweiten Hälfte, die es den Rüdinghausener ermöglichte, bis zum Endstand von 19:33 davonzuziehen.

Die männl. A-Jugend unterlag TuRa Halden-Herbeck 17 : 22

In den Anfangsminuten zeigte sich sehr deutlich, dass die Abwehr des TV Germania Marterloh eine Sprache spricht und sich nicht im zweiten Heimspiel den ersten Sieg nehmen lassen wollte. Durch gutes Rücken in der Abwehr und Ausspielen der Angriffe gelang es die gegnerische Mannschaft immer wieder unter Druck zu setzen. So stand es zur Halbzeit 8:8. In der zweiten Halbzeit, konnte Germania nicht an die Abwehrleistung anknüpfen. Ballverluste und Fehlpässe nahmen zu und dadurch konnte TuRa Halden-Herbeck die Führung erspielen und weiter ausbauen. Auch nicht das Aufbäumen in den letzten Minuten des TV Germania Marterloh reichte aus. Dennoch ist zu erkennen, dass Potential und Zukunft in dieser Mannschaft zu finden sind.

Die weibl. B-Jugend verliert gegen TSV Sprockhövel 10 : 11

Das Spiel der weibl. B-Jugend gegen den TSV Sprockhövel war bis zum Ende offen und spannend. Ihren Anteil daran Alina Tost, die 60 % der Würfe auf ihr Tor halten konnte. Die Germania-Mädels lagen 10 Minuten vor Spielende mit 7:11 zurück, konnten dann wenige Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer zum 10:11 erzielen. In der letzten Spielminute kamen sie noch einmal in Ballbesitz. Beim Fallwurf wurde die mit 8 Toren überragend spielende Kreisläuferin Svetlana Ravlic gefoult. Der fällige 7-Meter-Pfiff blieb aus und somit ging das Spiel unglücklich mit 10:11 verloren.

Die männl. D-Jugend verliert gegen Borussia Höchsten 9 : 10

Die jüngste Marterloher Mannschaft konnte durch eine starke Torwartleistung, zunächst einen 3:6 Rückstand aufholen und das Spiel ausgeglichen gestalten. Zu viele Ballverluste führten dann zur knappen Niederlage.